Protokoll zur Jahreshauptversammlung vom 17.03.2017

 in der TV-Gaststätte in Birenbach

Der 1.Vorsitzende Gernot Bassler begrüßte um 18:50 Uhr 41 Mitglieder in der Vereinsgaststätte, darunter unter anderem Herr Bürgermeister Ansorge und einige Gemeinderäte. Zur Versammlung wurde ordnungsgemäß eingeladen durch Veröffentlichung im Mitteilungsblatt, die Versammlung war somit beschlussfähig. Folgende Tagesordnung war vorgesehen:

  • 1. Begrüßung
  • 2. Totenehrung
  • 3. Bericht des 1.Vorsitzenden
  • 4. Bericht des Hauptkassiers
  • 5. Bericht des Referatsleiters Jugendfußball
  • 6. Bericht der Referatsleiterin Jugendturnen
  • 7. Bericht der Referatsleiterin Erwachsenensport
  • 8. Bericht der Radsportabteilung
  • 9. Entlastungen
  • 10. Ehrungen
  • 11. Wahlen
  • 12. Schriftlich eingegangene Anträge
  • 13. Sonstiges

Im Jahr 2016 waren 3 Vereinsmitglieder verstorben. Zum Totengedenken erhoben sich die Anwesenden für Erich Hokenmaier, Walter Stehle und Franziska Titschka.

Gernot Bassler berichtete in seinem Bericht von den Baumaßnahmen rund ums Vereinsheim, den Finanzhaushalt, das erweiterte Sportangebot und die ständige Übungsleitersuche, was den Ausschuss im Jahr 2016 neben dem Tagesgeschäft beschäftigte. Er dankte seinen Vorstandsmitgliedern und dem Ausschuss, sowie den Übungsleitern und Trainern samt deren Angehörigen für die Arbeit, den Zeitaufwand und das Verständnis für die geleistete Arbeit.

Ende 2016 schied Tamara Rapp als 2.Vorsitzende aus, da sie zusätzlich zum Wohnort nun auch noch den Arbeitgeber wechselte. Auch Annette Fritz legte ihr Amt als Referatsleiterin Jugendturnen nieder. Die Suche nach Nachfolgern läuft noch.

Veranstaltungen im Jahr 2016 waren das Maibaumstellen, bei dem ein Teil der Bewirtung übernommen wurde. Das Wetter im Juni machte dem TVB einen Strich durch die Rechnung, so dass das Lichterfest einschließlich den Vereinsmeisterschaften kurzfristig abgesagt werden mussten und die Bergelestour am 18.06. somit als alleinige Veranstaltung durchgeführt wurde.

Bassler berichtete vom Ehrenamtsabend, der am 27.01.2017 stattfand. In diesem Zusammenhang auch der Hinweis auf zahlreiche Arbeitsdienste, die trotz öffentlicher Ankündigung keine Resonanz brachten. So kam es, dass einige Arbeiten, z.B. Teile der Grünpflege, an externe Firmen vergeben werden mussten.

Den Abschluss des Vereinsjahres machte der Kinderfasching, der erneut sehr gut besucht war, so dass man „Ausverkauft“ vermelden musste.

Erfreulich war im letzten Jahr, dass der Ausbau der Umkleiden endlich vorangetrieben wurde. Es wurde gefliest, eine Zwischendecke eingebaut und die Sanitärarbeiten fortgeführt, so dass die Räume bald genutzt werden können. Außerdem wurde die Heizungs- und Beleuchtungssteuerung verbessert und in Stand gesetzt. Für die Umkleiden wurden Sitzbänke gekauft, im Gymnastiksaal wurde die Spiegelwand erneuert. Letztendlich wurden an der Terrasse der Gaststätte Ausbesserungen durchgeführt.

Für 2017 ist der Rückbau des Ausweichplatzes am Bahnhof, eine Sanierung des Terrassenvordaches und neue Fenster an der Nordseite geplant. Mittelfristig soll eventuell der Boden in der Gaststätte erneuert werden, nachdem der Pächter in den letzten Monaten umfangreiche Verschönerungen selbst durchgeführt hat. Es wurden Wände und Decken gestrichen, momentan werden die Stühle neu bezogen.

Abschließend stellte Bassler die Termine 2017 vor: Lichterfest mit Bergelestour am 18./19.06., den 5.Village-Cup am 22.07.2017 und die Jugendjahresfeier am 14.10. sowie Jugendabschluss mit Fackelwanderung am 08.12. Für die Vereinsmeisterschaften wird noch ein Termin gesucht.

Nach dem Bericht des 1.Vorsitzenden kam aus der Versammlung die Nachfrage, ob es möglich wäre, die Gaststättentür zu erneuern, da sie eigentlich erneuerungswürdig sei. Bassler entgegnete, dass der Austausch seitens des Ausschusses bereits besprochen ist. Man wolle jedoch das Ergebnis einer angekündigten Brandverhütungsschau des Landratsamts abwarten, da hier ggf. Anforderungen an den Brandschutz kommen werden. Steinhaus regte an, als kleine Lösung mindestens einen Obertürschließer zu montieren, da die Tür ständig offen stehen bleibt, was vor Allem in den kalten Jahreszeiten unangenehm ist.

Es folgte der Bericht des Hauptkassiers. Doris Vaitl berichtete gewohnt kurzweilig über den Stand der Darlehens-, Giro- und Anlagekonten, gab einen Überblick über den Gesamtstand aller Konten, aufgeteilt in Einnahmen und Ausgaben, sowie die Gewinnermittlung der Feste.

Die Mitgliedsbeiträge, Miet- und Pachteinnahmen waren gegenüber dem Vorjahr nahezu konstant, die Zahlungen für nicht geleistete Arbeitsdienste stiegen leicht an und so konnte unterm Strich wieder von einem guten Jahr berichtet werden, obwohl das Lichterfest kurzfristig abgesagt werden musste. Durch die Theaterabende konnte der Erlös aus den Veranstaltungen als zufriedenstellend betrachtet werden. Vaitl konnte unter anderem folgendes berichten, dass beide Darlehen weiter getilgt wurden, für das große Darlehen konnte sogar wieder eine Sondertilgung in Höhe von 5.000€ gezahlt werden. Aus den Veranstaltungen Bergelestour (ohne Lichterfest) und Theaterabende wurde ein ordentlicher Erlös erwirtschaftet, für die Fertigstellung der Umkleiden im Bereich der Gymnastikhalle wurde jedoch auch ein fünfstelliger Betrag investiert.

Der Gesamtschuldenstand unterm Strich wurde weiter reduziert, der Schuldenabbau wird konsequent vorangetrieben.

Die Zuhörer quittierten den Bericht von Doris Vaitl mit einem großen Applaus. Zum Ende verkündete Doris Vaitl, dass sie aus familiären Gründen künftig etwas kürzertreten wolle. Gernot Bassler teilte daraufhin der Versammlung mit, dass Teile der bisher von Vaitl erledigten Aufgaben nun durch die Geschäftsstelle übernommen werden. Hier wurde Seppe Bahle durch Karin Mackh ersetzt, nachdem die Stelle im Herbst 2016 ausgeschrieben war.

Im darauf folgenden Bericht des Referatsleiters Jugendfußball berichtete Michael Maack über die Fußballjugend und den Village-Cup, der im Juli 2016 bereits zum 4. Mal stattfand. Er stellte die aktuellen Jugendmannschaften vor, beginnend mit den Jüngsten. Bei den Bambinis üben Kinder im Alter von 4 – 5 Jahren mit Dietmar Knodel in spielerischer Form den Umgang mit dem Ball. 11 Knirpse (5 – 8 Jahre) unter der Leitung von Ralf Gernbauer und Michael Maack trainieren ebenfalls einmal in Woche.

Die F – und E – Junioren trainieren zweimal pro Woche. Andreas Speer und René Ertl haben mit den zehn Jungs Anfang 2016 die Qualirunde gut abgeschlossen und wurden in der sehr anspruchsvollen Kreisstaffel 2 eingestuft. Im Herbst wurden dann insgesamt 4 Freundschaftsspiele gegen Adelberg und Wäschenbeuren absolviert, die alle deutlich gewonnen wurden.

Auch die D-Juniorinnen im Alter von 8 – 12 trainieren zweimal wöchentlich. Nach der Neugründung 2015 ist eine Leistungssteigerung unter der Betreuung von Rainer Christoffel und Anja Bombien erkennbar. Die 11 Mädels müssen allerdings im Kreis Esslingen spielen, da es im Kreis Göppingen außer dem TVB nur noch 3 9-er Mannschaften gibt.

Die D9-Junioren bilden seit der Saison 2015/16 eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Hohenstaufen. Tobias Jaschke und Alexander Büttner kümmern sich zusammen mit Jürgen Link vom TSV um 13 Kicker, davon 10 vom TVB. Der Kern der Mannschaft spielt seit mehreren Jahren fest zusammen. In der diesjährigen Quali-Runde wurde der zweite Platz erreicht, in der laufenden Saison kamen zwei Neuzugänge aus Adelberg dazu. Da in der kommenden Saison eine C11 gebildet werden muss, wird es knapp mit den Spielern.

Bei den E- und F-Junioren sind aktuell zu wenig Spieler für einen Regelspielbetrieb, es werden hauptsächlich Trainingseinheiten und Freundschaftsspiele abgehalten.

Maack berichtete von fehlenden Schiedsrichtern, die für die wenigen Spiele gestellt werden müssen, blickte aus auf den Village-Cup am 22.07.2017 und dankte Michael Weippert für die grandiose Unterstützung als Platzwart, David Hoffmann für das Rasenmähen, sowie allen Trainern, Helfern und Betreuern.

Der Bericht der Referatsleiterin Jugendturnen schloss sich an. Claudia Mittler berichtete von der Turnerjugend, in der momentan 219 Kinder aktiv sind, manche sogar in mehreren Gruppen.

Es geht los beim Eltern-Kind-Turnen (teilweise im Krabbelalter) und geht weiter bei den unterschiedlichsten Tanz- und Turngruppen, bis sie altersbedingt in die entsprechenden Erwachsenengruppen ausscheiden. Insgesamt kümmern sich 19 Übungsleiter bzw. Trainer um die Gruppen.

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren war es im Übungsleiterbereich ruhig. Die Party-Dancekids wurden von Doris Frey übernommen, das Vorschulturnen erhielt Unterstützung von Sirli Rochmann und Anja Schultheisz. Viele der Trainer und Übungsleiter besuchten Fortbildungsmaßnahmen und haben sich auch bereits wieder für neue Weiterbildungen angemeldet.

Leider hat 2016 witterungsbedingt weder das Lichterfest, noch die Vereinsmeisterschaft stattgefunden. Aber die Jugendjahresfeier war dank zahlreicher Vorführungen wieder ein voller Erfolg.

Beim Gaukinder- und Jugendturnfest in Heiningen haben zahlreiche Kinder aus allen Altersklassen an den unterschiedlichsten Wettkämpfen teilgenommen. Einige schafften sogar die Qualifikation für die Gaubestenwettkämpfe, konnten dann jedoch aus Zeitgründen nicht teilnehmen.

Beim Dancefestival in Rechberghausen waren unterschiedliche Tanzgruppen vertreten, auch dieses Jahr ist wieder eine Teilnahme geplant.

Erwin Brändle war mit seinen Turnern und Turnerinnen auf verschiedenen Wettkämpfen sehr erfolgreich. Er hat mit seinen Jungs an den Gaumeisterschaften in Süßen teilgenommen, die Mädels konnten ihr Können beim Mehrkampf in Deggingen unter Beweis stellen. Außerdem war man beim Landesturnfest in Ulm.

In den Herbstferien verteilte die Turnerjugend zusammen mit der Fußballjugend in Birenbach die gelben Säcke.

Zum Jahresabschluss fand die Fackelwanderung statt. Bei einem Spaziergang mit Fackeln und Laternen holte man sich Appetit für die Grillwurst und den Kinderpunsch. Trotz Schneemangel haben sich viele Kinder bei eisigem Wetter frohgelaunt auf die zwei Runden um die Turnhalle gemacht.

Ein einmaliges Erlebnis für unsere Turner und Tänzer waren die zwei Auftritte im Januar bei der TurnGALA in Göppingen. Hier wurde der TVB ausgewählt, um zur Nachmittags- und Abendvorstellung unseren Verein vor jeweils rund 5.000 Zuschauern zu präsentieren.

Claudia Mittler dankte in ihrem Bericht nochmals den Betreuern und den Trainern (Annette und Julia Fritz, Erwin Brändle). Sie hatten mit den 43 Kindern im Alter von 6 – 12 Jahren eine flotte Show zum Thema Olympia einstudiert. Dafür trainierten sie jeden Samstag ab den Sommerferien und teilweise auch in den Ferien.

In den Faschingsferien fand die Kinderfaschingsfeier unter der Federführung von unserem gut eingespielten Organisationsteam statt. Wie bereits im letzten Jahr, waren alle Eintrittskarten schnell weg und die Turnhalle voller gut gelaunter und toll kostümierter Kinder und Eltern.

Bevor das Wort an Brigitte Metzger übergeben wurde, berichtete der 1.Vorsitzende noch kurz von der Abteilung Volleyball. Hier hat Jochen Göser das Amt von Achim Dressler übernommen.

Für den Bereich Erwachsenensport zeichnet Brigitte Metzger verantwortlich. Sie berichtete von den Abteilungen, die der TVB seinen erwachsenen Mitgliedern anbietet. Neben dem Volleyball bietet der TVB Step-Aerobic (Leitung: Karin Rapp), Qi-Gong (Anette Wisura), Seniorengymnastik (Brigitte Metzger), Frauengymnastik (Leonike Hokenmaier), Frauenfitness (Swantje Gairing), Seniorengymnastik Männer Ü60 (Kathrin Hoffmann) und Jazztanz (Sandra Haasl).

Für Gesundheitsangebote im Erwachsenenbereich erhielt der TVB am 16.11.16 im Rahmen einer kleinen Feier beim TSV Ottenbach den „Pluspunkt Gesundheit“. Der Verein erfüllt die vom DTB festgelegten Qualitätskriterien für präventive Vereinsangebote.

Dazu zählt die „Frauengymnastik Aktiv und Fit 60plus“ dienstags mit Leonike Hokenmaier und die „Seniorengymnastik Bewegung in Balance 60plus“ dienstags mit Brigitte Metzger, sowie die „Männergymnastik 60plus“ unter der Leitung von Katrin Hofmann.

Für die etwas Fitteren wird seit langem schon montagabends „Stepgymnastik“ mit Karin Rapp angeboten und mittwochabends „Frauengymnastik“ mit Swantje Gairing.

Die Volleyballer und Volleyballerinnen trainieren immer montagabends mit Jochen Göser. Sie nehmen regelmäßig an der Hobby – Spielrunde vom Turngau Staufen teil.

Seit 2 Jahren gibt Anette Wisura dienstagmorgens von 10 -11 Uhr Qigong, seit 2016 wird nun auch Zumba angeboten. Das Angebot von Trainer Carlos Montas wird von jüngeren und älteren sehr gut angenommen.

Der letzte Bericht vor der Pause war von der Radsportabteilung. Jürgen Hertrampf berichtete von zahlreichen sportlichen Events, aber auch von kameradschaftlichen Unternehmungen wie z.B. ausgedehnte Wanderungen, u.a. in den Roten Löwen in Rechberg, erwähnte Jürgen Hertrampf die folgenden Veranstaltungen.

Im März machten sich 12 TVBler auf ins Trainingslager nach Mallorca, ehe dann im April mit der Radtourenfahrt in Plüderhausen die Saison eröffnet wurde.

Die Bergelestour feierte Jubiläum. Bei der 25.Ausgabe nahmen 654 Radler die 100- bzw. 156-km-Schleife unter die Pedale. Nach dem total verregneten Samstag konnten die Fahrer über Spraitbach nach Eschach im Welzheimer Wald nach 40km die erste Verpflegungs- und Kontrollstelle passieren. Die kleine Schleife führte über das Leinetal zurück nach Birenbach, die große Schleife führte weiter bis nach Neuler zur 2.Kontrollstelle. Kurz vor Heuchlingen vereinigten sich wieder beide Strecken. Hertrampf lobte die von Joachim Singer ausgewählten Routen, sowie die Topverpflegung an den Kontrollmarken durch Gerti Singer und Susi Fitz.

Er erwähnte die Unterstützer, ohne die so eine große Veranstaltung nicht möglich wäre. Er dankte unter Anderem den Firmen „Höchst – Küchen und Möbel“, Birenbach, „Andreas Bader, Ihr Gipser- und Stukkateurbetrieb“, Wäschenbeuren sowie der Gemeinde Birenbach für das Bereitstellen von Fahrzeugen zur Streckenbeschilderung und Kontrollstellenbesetzung, sowie dem DRK, speziell der Familie Vorwerk.

67 Radler starteten 1 Woche später für den TVB bei der „Alb Extrem“ in Ottenbach und waren bis zu 310 km und 5.700 Höhenmeter im Sattel unterwegs. Somit konnte der seit langem wieder einmal angestrebte 1.Platz in der Gesamtwertung erreicht werden.

Neu war die Teilnahme an der Wendelstein-Rundfahrt. Start und Ziel war für 18 TVBler in Bad Feilnbach in der Nähe vom Tegernsee. Auf Strecken bis zu 215 km rund um den Tegernsee und den Spitzingsee fuhr man bei erstklassiger Verpflegung und war anschließend so begeistert, dass auch für 2017 wieder eine Teilnahme geplant ist.

Zum Saisonabschluss im November trafen sich 6 Radler und 3 Radlerinnen zur Härtsfeld-Rundfahrt. Über Lauterstein, Heidenheim, Oberkochen, Aalen und Schwäbisch Gmünd führte die 130-km-Route.

Auch der Saisonausklang mit rund 40 Teilnehmern in der Gaststätte am Park in Rechberghausen zeigte wieder die gute Kameradschaft in der Radsportgruppe. Ende 2016 betrug der Mitgliederstand der Radsportabteilung nahezu unverändert 60 Personen.

Der 1.Vorsitzende dankte Jürgen Hertrampf für seine Ausführungen und gab dann Karl Steiner die Möglichkeit, von seinen Aktivitäten als Senioren-Leichtathlet zu berichten. In seinem 85. Lebensjahr ist er immer noch ein begeisterter und erfolgreicher Leichtathlet. Bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt holte er zwei Titel, im 60-Meter-Lauf (10,63 Sekunden) und im Kugelstoßen (8,99 Meter).

Bevor die Kassenprüfer zu Wort kommen sollten, gab Bassler noch kurz das Wort an Ulrike Kurz, die für die Theatergruppe berichtete. Außer ihr spielen noch 9 Laiendarsteller in der Gruppe, der Großteil ist jedoch kein Mitglied im Turnverein. Ulrike Kurz lobte das Engagement der Darsteller, wünscht sich jedoch, dass seitens des Ausschusses mehr Interesse an der Theatergruppe gezeigt wird, z.B. durch einen Besuch der Proben. Gernot Bassler entgegnete daraufhin, dass der Vorstand sehr viel Zeit für das Tagesgeschäft und die Arbeit im Ausschuss aufbringe und dass es nicht üblich sei, einzelne Gruppen oder Mannschaften beim Proben- bzw. Trainingsbetrieb zu besuchen.

Nach einer viertelstündigen Pause folgte der Bericht der Kassenprüfer. Erwin Schaupp lobte die gewissenhafte und fehlerfreie Arbeit von Doris Vaitl und schlug deren Entlastung vor, was später im Zuge der Gesamtentlastung auch bestätigt wurde.

Nach den Berichten der Abteilungen und der Kassenprüfer erfolgte durch Herrn Bürgermeister Ansorge die Entlastung der Gesamtvorstandschaft. Sie erfolgte einstimmig. Zuvor dankte er Allen und lobte die gesamte Vereinsarbeit im mitgliederstärksten Birenbacher Verein, der für die Gemeinde eine wichtige Funktion darstellt.

Es folgten die Ehrungen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Oliver Dietrich und Anneliese Frank geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Walter und Eleonore Braun, Ekkehard Geiger, Ulrich Hemminger, Ulrike Kurz, Sibylle Kurz, Helmut Laier, Volker Schimo, Elfriede Schoch und Manfred Wahl nicht nur geehrt, sondern auch noch zum Ehrenmitglied ernannt. Leider waren nicht alle zu ehrenden anwesend.

Die Frauen erhielten eine Rose und einen Verzehrgutschein für die TV-Gaststätte in Höhe von 20€, die Männer eine Flasche Wein und einen Verzehrgutschein.

Vor den nun anstehenden Wahlen dankte der 1.Vorsitzende der scheidenden 2.Vorsitzenden Tamara Rapp für die geleistete Arbeit und überreichte einen Blumenstrauß. Nach dem Ausscheiden von Annette Fritz als Referatsleiterin Jugendturnen standen somit 2 Posten zur Nachwahl an, außerdem ein Beisitzer als stellv. Wirtschaftsführer.

Die Wahlen wurden per Akklamation durchgeführt, auf Nachfrage wurde eine geheime Wahl abgelehnt:

2.Vorsitzender: Karin Mackh, keine weiteren Vorschläge, 41 x Ja, 0 x Enthaltung, 0 x Nein, gewählt für 2 Jahre

Beisitzer (Stellv. Wirtschaftsführer): Vitali Braun, keine weiteren Vorschläge, 41 x Ja, 0 x Enthaltung, 0 x Nein, gewählt für 2 Jahre

Referatsleiterin Jugendturnen: keine Vorschläge, Amt bleibt vorläufig unbesetzt

Die bisher stellvertretende Referatsleiterin Jugendturnen, Claudia Mittler, rückt automatisch als Referatsleiterin auf.

Nach dem Abzählen der per Handzeichen abgegebenen Stimmen fragte der 1.Vorsitzende jeweils die Gewählten, ob sie die Wahl annehmen würden. Alle Befragten sagten dies zu.

Für die frei gewordene Position des 3.Vorsitzenden konnte kein Kandidat gefunden werden, das Amt bleibt vorläufig unbesetzt.

Schriftliche Anträge lagen keine vor, unter dem Punkt Sonstiges wurde aus der Runde gefragt, ob eine Maiwanderung geplant sei. Gernot Bassler verneinte dies, stellte aber in Aussicht, dass wenn Jemand die Organisation übernehmen würde, eine solche Wanderung durchgeführt werden könnte.

Es folgte letztmals an diesem Abend der herzliche Dank bei der Gemeinde für die Unterstützung, sowie bei den Angehörigen der Vorstands- und Ausschussmitglieder und nachdem keine weiteren Fragen aus der Versammlung kamen, verabschiedete der 1.Vorsitzende die Anwesenden und um 20:45Uhr wurde die Versammlung geschlossen.

Uwe Steinhaus

-Schriftführer-