Scho wieder Krach em Doppelhaus (3)

Und weiter geht’s im Reigen der Rollen und ihrer Darsteller:
Der Nachbar der Rauscher ’s, Eberhard Astloch, genannt Ebilein (gespielt von Andreas Schurr) ist ein arroganter zugereister Stinkstiefel, den einfach alles stört: die Blätter der Birke des Nachbarn, das nächtliche gluggern im Badezimmer, selbst das Zwitschern der Vögel. Der feine Herr Astloch hat – wie sich heraustellt – ebenfalls Ambitionen auf ein höheres Amt der Gemeinde, weil nur er sich dafür prädestiniert hält. Doch dann stellt sich heraus, dass er neuerdings allergisch gegen Eisbeine reagiert, was nichts damit zu tun hat, dass er von Körnern und Kräutern aus dem heimischen Garten von seinem Trudelchen ernährt wird.

Gertrud Astloch, genannt Trudelchen (gespielt von Claudia Rapp), hat ihren Ebilein voll im Griff, glaubt sie. Sie ist ebenfalls sehr arrogant und schaut auf ihre „nifeaulosen“ Nachbarn vom hohen Ross herunter. Total überfordert ist sie, als sie von einem Besuch ihrer Mutter heimkehrt und erfahren muss, dass ihr Ebilein Vater geworden ist.
Doch wie heißt das Sprichwort?: Hochmut kommt vor dem Fall und so nimmt das Unheil seinen Lauf.
Die beiden Rollen gehören zu unserem neuen Dreiakter „Scho wieder Krach em Doppelhaus“, den wir am Freitag, 25. April, 20.00 Uhr, Samstag, 26. April, 19.00 Uhr und Sonntag, 27. April, 18.00 Uhr in der Gemeindehalle in Birenbach aufführen. Hallenöffnung ist jeweils 1 1/2 Stunden vorher. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt. Die Karte kostet 9,– Euro. Rufen Sie mich also an und sichern Sie sich einen guten Platz (wobei
wir nur gute Plätze haben). Tel. 07161/959806.
Wir freuen uns auf Sie.

Herzliche Grüße
Ulrike Kurz